Getting ready

Eine Hochzeitsreportage beginnt am großen Tag mit dem sogenannten Getting Ready. Es ist aus meiner Sicht der beste Einstieg in die fotografische Begleitung des Tages. Stellt man sich vor, dass man mit den Fotos später ein Fotobuch gestalten möchte, dann ist das erste Foto eben nicht das Foto beim ersten Treffen am Standesamt oder der Kirche, sondern die Aufregung beim Make up, die Beruhigung mit dem ersten Glas Sekt, das professionelle Hairstyling oder das Binden der Schuhe. Genau so startet dieser große Tag.

Allen Brautpaaren, die Wert auf eine fotografische Begleitung des „Drumherum“ legen, empfehle ich mit diesem Teil zu starten, da es ein wundervoller Einstieg in die fotografische Tagesbegleitung ist.

Sofern ich allein Eure Hochzeit begleite, werde ich hier das Augenmerk auf das Getting Ready der Frau legen. Oft sind Frau und Mann auch nicht weit voneinander entfernt, sodass ich beiden Parts gleichermaßen gerecht werden kann.

Bereits hier halte ich ich mich dezent im Hintergrund und werde nicht fotografieren, was Ihr nicht möchtet. Denn oft sind es sehr intime Momente. Seid Ihr Euch meiner Diskretion bewusst, dann braucht Ihr keine Angst davor haben, dass ich Euch in einem „ungünstigen“ Moment fotografiere. Ich habe ein Gespür dafür, wann es Zeit ist, die Kamera auszuschalten.